Create issue ticket

53 mögliche Ursachen für Rezidivierende Lungenembolie

  • Tiefe Venenthrombose

    Eine tiefe Beinvenenthrombose ist ein gut behandelbares, aber durchaus sehr ernstzunehmendes Krankheitsbild. Leider kommt es immer wieder vor, dass die Diagnose zu spät gestellt wird und Komplikationen auftreten. — Dr. Tobias Weigl Von Medizinern geprüft und nach besten wissenschaftlichen Standards verfasst Dieser[…][doktorweigl.de]

  • Thromboembolie

    Information Rote-Hand-Brief zu kombinierten hormonalen Kontrazeptiva: Thromboembolie-Risiko unterschiedlicher Präparate und Bedeutung individueller Risikofaktoren AMK / Die Zulassungsinhaber bestimmter kombinierter hormonaler Kontrazeptiva informieren in Abstimmung mit dem BfArM und der EMA über das[…][abda.de]

  • Protein-S-Mangel

    Ein Mangel an aktivem, antikoagulatorisch wirkendem Protein S (Protein S-Aktivität verminderten fibrinolytischen Aktivität. Protein S ist ein Vitamin K-abhängiges Protein, welches als Kofaktor des aktivierten Protein C die Inaktivierung der Gerinnungsfaktoren Va und VIIIa beschleunigt. Normalerweise liegen ca. 60% von[…][web.archive.org]

  • Anti-Cardiolipin-Antikörper-Syndrom

    Schattauer Verlag, 2011 - 653 Seiten Teil I Grundlagen: Entwicklung, Aufbau und Funktionen der Haut - Effloreszenzen und Untersuchungstechniken - Prinzipien der auSSerlichen Dermatotherapie Teil II Vom Symptom zur Diagnose: braune oder schwarze Flecken - weiSSe Flecken - rote Flecken - Exantheme - Erythem mit[…][books.google.de]

  • Protein-C-Mangel

    Bei Protein-C-Mangel führt eine aufgrund angeborener (kongenitaler) oder erworbener Erkrankungen erniedrigte Aktivität oder Konzentration von Protein C im Plasma zu einer erhöhten Gerinnbarkeit des Blutes und damit vermehrt zur Entstehung von Blutgerinnseln. Nach heutigem Kenntnisstand tragen insgesamt fünf[…][de.wikipedia.org]

  • Hereditärer Protein-C-Mangel

    Hereditärer Protein-C-Mangel (hPCM) prädisponiert zur Thrombenbildung und zu Thrombembolien, da Protein C benötigt wird, um die Gerinnungsfaktoren Va und VIIIa zu inaktivieren und die Fibrinolyse zu initiieren. Es handelt sich um eine Koagulopathie, die autosomal dominant mit unvollständiger Penetranz vererbt wird und[…][symptoma.de]

  • Angeborener Antithrombin-III-Mangel

    Angeborener Antithrombin-III-Mangel (ATM) ist eine genetisch bedingte Erkrankung, die autosomal dominant vererbt wird. Weil Antithrombin Gerinnungsfaktoren wie Thrombin und Faktor Xa inaktiviert und damit eine essentielle Rolle bei der Hemmung der Blutgerinnung spielt, ist bei Betroffenen eine starke Thromboseneigung[…][symptoma.com]

  • Pulmonale Embolie

    Sekundäre pulmonale Hypertonie Herzklappenfehler (vor allem Mitralinsuffizienz), Lungenerkrankungen (restriktiv, obstruktiv), rezidivierende Lungenembolien.[vmrz0100.vm.ruhr-uni-bochum.de] Medikamentöse Langzeittherapie: Bei rezidivierenden Lungenembolien erfolgt eine Langzeit-Antikoagulation mit Cumarinderivaten.[fachpflegewissen.de] Lungenembolie für einige Monate, in manchen Fällen (bei bestimmten angeborenen Störungen des Gerinnungssystems sowie bei rezidivierenden Lungenembolien) lebenslang eingenommen[de.wikipedia.org]

  • UACS

    Gefährliche Verläufe Als gefährliche Verläufe eines chronischen Hustens sind insbesondere die Herzinsuffizienz („kardiales Asthma“), rezidivierende Lungenembolien, eine Fremdkörperaspiration[online-zfa.de]

  • Asthma bronchiale

    Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Herzinsuffizienz („Asthma cardiale“) Rezidivierende Lungenembolien Verlegung der Luftwege (z. B.[de.wikipedia.org]

Weitere Symptome