Create issue ticket

66 mögliche Ursachen für Reiswasserstuhl

  • Akute Gastroenteritis

    Die Therapie muss die funktionelle und morphologische Läsion des Intestinaltraktes sowie den nutritiven Bedarf berücksichtigen. Therapie der Wahl ist die rasche hypoosmolare orale Rehydratation Rehydratation hypoosmolare orale Gastroenteritis mit fertigen oder selbst zubereiteten Glukoseelektrolytlösungen, gefolgt[…][eref.thieme.de]

  • Nahrungsmittelallergie

    Als Nahrungsmittelallergene kommen bei Kindern besonders Eier, Kuhmilch, Soja und Weizen in Betracht, mehr in USA, Großbritannien und Frankreich Erdnüsse. Bei Erwachsenen vermehrt echte Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse etc.), Fisch, Meeresfrüchte, Milch und Eier. Mit zunehmendem Alter nehmen Allergien auf[…][eref.thieme.de]

  • Laktoseintoleranz

    Bei Laktoseintoleranz Laktoseintoleranz gelangen nach dem Konsum von Milch und Milchprodukten größere Mengen Milchzucker (die bei laktosetoleranten Personen im Dünndarm mittels des Enzymes Laktase verarbeitet werden) in den Dickdarm und werden dort von der Darmflora als Nährstoff vergoren. In der Folge kommt[…][eref.thieme.de]

  • Diabetische Enteropathie
  • Kolitis

    Kolitis pseudomembranöse Infektiöse Kolitiden entstehen generell infolge einer Veränderung der Zusammensetzung der physiologischen Darmflora mit dem Überwiegen eines dann pathogen wirkenden Mikroorganismus. Auslösend für diese Störung ist häufig die Einnahme eines Antibiotikums. Differenzialdiagnostisch muss deshalb[…][eref.thieme.de]

  • Infantile Gastroenteritis
  • Salmonellose

    Reiswasserstühle“) mit einer Frequenz von 20–30 pro Tag, nicht hämorrhagisch Zusätzliche Symptome: Erbrechen, Bauchschmerzen, kein Fieber Komplikationen (ggf. letal): Hypovolämischer[amboss.com]

  • Campylobacter-Enteritis

    Reiswasserstühle“) mit einer Frequenz von 20–30 pro Tag, nicht hämorrhagisch Zusätzliche Symptome: Erbrechen, Bauchschmerzen, kein Fieber Komplikationen (ggf. letal): Hypovolämischer[amboss.com]

  • Pseudomembranöse Kolitis

    C. diff. ist ein Clostridium difficile anaerobes grampositives und sporenbildendes Bakterium, das fäkal oral übertragen wird. Seine Sporen sind resistent gegen Hitze, Säure und Antibiotika und insbesondere in Krankenhäusern ubiquitär verbreitet. Nach fäkal-oraler Aufnahme der Sporen wird die Besiedlung des[…][eref.thieme.de]

  • Clostridium difficile

    INTERNATIONAL STUDIEREN MEDIZIN: Übersichtsarbeit Ein zunehmendes klinisches Problem durch neue hochvirulente Erreger Clostridium Difficile Associated Diseases – an Emerging Problem Dtsch Arztebl 2007; 104(22): A-1588 / B-1403 / C-1343 ; Eckmanns, Tim ; Ignatius, Ralf ; Weist, Klaus ; Liesenfeld, Oliver Artikel[…][aerzteblatt.de]

Weitere Symptome