Create issue ticket

20 mögliche Ursachen für Antithrombin III erhöht, Erhöhte Neigung zu blauen Flecken

  • Disseminierte Intravasale Gerinnung

    Nicht belegt: Antithrombin III: 1 IE/kg KG erhöht die Aktivität von AT III um 1 %; Richtwert: 20 IE/kg als i. v. Infusion, ggf. dann weitere Gaben.[eref.thieme.de] Liegt das Antithrombin-III vermindert im Blut vor, so besteht ein erhöhtes Thromboserisiko.[gesundheits-lexikon.com] Sind zusätzlich D-Dimere nachweisbar erhöht, besteht bereits eine reaktive Hyperfibrinolyse.[flexikon.doccheck.com]

  • Koagulationsstörung

    Prothrombinwert, erhöhte Faktoren VII, VIII, IX und X; verringertes Antithrombin III, erhöhte Norepinephrin-induzierte Thrombozytenaggregation).[ch.oddb.org] Antithrombin III Atrophie wahrnehmbarer Gewebeschwund, der mit einer eingeschränkten oder aufgehobenen Funktion, einer erhöhten Anfälligkeit und einem vorzeitigen Verschleiß[allaboutbleeding.de] […] folgenden Bestimmungen gestört werden: Gonadotropine, Progesteron, Pregnandiol, Testosteron, Estrogen, Cortisol, Glukose, Schilddrüsenhormone, Folsäure, Blutgerinnungsfaktoren (erhöhter[ch.oddb.org]

  • Chronische Niereninsuffizienz

    In diesem Zusammenhang ist oftmals ein Mangel an Antithrombin III und/oder ein Mangel von Protein C oder Protein S von Bedeutung.[eref.thieme.de] Regelhaft liegt eine Dysproteinämie vor, die sich in der Serumeiweißelektrophorese zeigt und mit einem signifikant erhöhten Thromboserisiko einhergeht.[eref.thieme.de]

  • Erworbener Mangel an Gerinnungsfaktoren

    Verminderungen von Fibrinogen, Faktor II und V, Antithrombin III und erhöhte D-Dimere als Hinweis auf DIC/Verbrauchskoagulopathie.[eref.thieme.de] Antithrombin-III-Mangel: Antithrombin-III ist einer der wichtigsten natürlichen Hemmstoffe der Blutgerinnung.[dr-nabielek.de] Top Antithrombin III -Mangel Mangel an Hemmstoff der Blutgerinnung Antithrombin III (AT III) ist der wichtigste Gerinnungshemmstoff der Gerinnungskaskade .[medizinfo.de]

  • Hepatopathie

    Darüber hinaus können die bei chronischer Lebererkrankung erhöhten Plasmamarker der Fibrinolyse wie Thrombin-Antithrombin-III-Komplexe (TAT), D-Dimer oder Fibrin-Degradationsprodukte[eref.thieme.de] Glycogengehalt Klinik [ Bearbeiten ] Myopathie Dilatative Kardiomyopathie, Tachykardie Hepatopathie Thrombose (bei Antithrombin III-Mangel) Pierre Robin-Sequenz Gaumen-Spalte[de.wikibooks.org] III) als Folge einer länger bestehenden Cholestase vorliegen kann.[aerzteblatt.de]

  • Faktor-V-Mangel

    Ebenfalls zu einer Thrombophilie führt ein Antithrombin-III-Mangel.[arztsuche24.at] Dabei kommt es nicht zu den typischen Gelenk- und Muskelblutungen, sondern vor allem zu stärkeren und längeren Menstruationsblutungen, erhöhter Neigung zu blauen Flecken und[deutsche-apotheker-zeitung.de] Konduktorinnen) kann eine verstärkte Blutungsneigung auftreten, die sich in verstärkten Regelblutungen, Neigung zu blauen Flecken (Hämatomen), bei Bagatelleingriffen wie Zahnextraktionen[besthelp.at]

  • Hereditäre Koagulopathie

    […] gesteigerter Gerinnbarkeit zu den Koagulopathien. funktioneller oder absoluter Mangel an Gerinnungsinhibitoren APC-Resistenz (Faktor V Leiden) Protein-C-Mangel Protein-S-Mangel Antithrombin-III-Mangel[flexikon.doccheck.com] Störungen der Fibrinolyse Plasminogen-Mangel Plasminogenaktivator-Inhibitor -Erhöhung gestörte oder verringerte tPA -Freisetzung Erhöhte Aktivität von Gerinnungsfaktoren[flexikon.doccheck.com]

  • Blutungsneigung

    Durch die Gabe eines Antithrombin-III-Konzentrats Antithrombin-III-Konzentrat kann die erhöhte Thrombosegefahr vorübergehend beseitigt werden.[eref.thieme.de] Eventuell kann eine verstärkte Neigung zu „blauen Flecken“ bei Bagatelltraumen oder ein etwas längeres Nachbluten bei Schnittverletzungen beobachtet werden.[eref.thieme.de] Ein Mangel Antithrombin-III-Mangel AT-III-Mangel an Antithrombin III kann erblich sein oder wird beobachtet bei Leberzellschäden, Eiweißverlusten oder erhöhtem Verbrauch bei[eref.thieme.de]

  • Anti-Cardiolipin-Antikörper-Syndrom

    III - Kreuzreaktion mit Thrombozytenmembran-ständigen Phospholipiden und Verstärkung der Thrombozyten-Adhäsion - Hemmung von Tissue-Plasminogen-Aktivator und erhöhte Produktion[rheumanetz.at] Inhibition der Prostacyclin-Freisetzung und damit Förderung der Thrombozyten-Aggregation - Inhibition von Thrombomodulin und Verhinderung der Aktivierung von Protein C und S oder Antithrombin[rheumanetz.at]

  • Hereditärer Faktor-1-Mangel

    Inhibitoren der Blutgerinnung Antithrombin III, Heparin Cofaktor II, Protein C, Protein S, APC-Resistance (F V Leiden) Störungen der Fibrinolyse, Mangel an Plasminogen, Erhöhung[www2.medizin.uni-greifswald.de] […] gesteigerter Gerinnbarkeit zu den Koagulopathien. funktioneller oder absoluter Mangel an Gerinnungsinhibitoren APC-Resistenz (Faktor V Leiden) Protein-C-Mangel Protein-S-Mangel Antithrombin-III-Mangel[flexikon.doccheck.com] , Heparininduzierte Thrombopenie Typ II Störungen der Hämodynamik und der Rheologie, Venöse Stase, Vaskulitis, Hyperviskosität (Polycythämie, Leukämie, Sichelzellanämie, erhöhte[www2.medizin.uni-greifswald.de]

Weitere Symptome