Edit concept Question Editor Create issue ticket

Strahlenproktitis

Die Strahlenproktitis (SP) stellt eine potenzielle Nebenwirkung der therapeutischen Bestrahlung von Organen im Beckenbereich dar. Im Rahmen solcher Behandlungen ist es meist unvermeidlich, dass der Enddarm mitbestrahlt und so geschädigt wird. Eine strahlenbedingte Entzündung des Enddarms kann akut auftreten, aber in vielen Fällen handelt es sich um eine schwerwiegende chronische Proktitis. Die Diagnose beruht auf der medizinischen Vorgeschichte des Patienten und den Resultaten einer Mastdarmspiegelung.


Symptome

Die Strahlenbehandlung stellt nach wie vor eine der wichtigsten Säulen der Krebstherapie dar und verschiedene Neoplasien des Gastrointestinal- und Urogenitaltraktes sowie anderer Beckenorgane erfordern eine solche Therapie. Der Anteil der Patienten, die auf eine derartige Therapie hin klinische Symptome aufgrund von Rektumläsionen entwickeln, wird mit 5-20% beziffert [1] [2] [3]. Dabei nimmt das Risiko auf eine SP mit der Strahlendosis und dem Volumen des bestrahlten Gewebes zu.

Im Allgemeinen wird zwischen einer akuten und einer chronischen Form der SP unterschieden [1] [2] [3] [4] [5] [6]:

  • Eine akute SP tritt innerhalb von drei Monaten nach der Bestrahlung der Beckenzone auf. Die entzündlichen Prozesse konzentrieren sich auf die Mukosa und die Patienten leiden an Übelkeit, Bauchkrämpfen, Diarrhoe und Tenesmus [3]. Dem Stuhl ist häufig Schleim, seltener auch Blut beigemengt. Das Auftreten von Blut im Stuhl ist eine Kontraindikation zur Fortführung der Radiotherapie [3] [4]. Die Mehrzahl der akuten SP verläuft jedoch mild, ohne blutigen Stuhl, und ist selbstlimitierend [6].
  • Eine chronische SP wird dann diagnostiziert, wenn entweder mehr als drei Monate zwischen der Strahlentherapie und dem Auftreten erster Symptome vergangen sind, oder wenn sich eine ursprünglich akute SP über mehr als drei Monate erstreckt [1] [2] [3] [5]. In den meisten Fällen kommt es erst mehr als ein halbes Jahr nach der Bestrahlung zur chronischen SP [1] [2]. Die Läsionen des Enddarms sind hier nicht mehr auf die Mukosa begrenzt, sondern ergreifen auch tiefere Wandschichten und häufig sogar das umgebende Bindegewebe und Gefäßstrukturen. Die transmurale Entzündung verursacht eine schwerere Symptomatik mit Diarrhoe, deutlicher Hämatochezie und Fistelbildung. Es kann auch zur Perforation des Mastdarms kommen [1] [4] [5]. Einige Patienten müssen transfundiert werden, um den Blutverlust auszugleichen [3].
Furcht
  • Schüssler Salze; Kaffee; Tee; damit diese Diät klappt, ist eine strenge Einhaltung gewisser.Speziell bei der Kohlsuppe wird Wenn Sie sich für eine Diät mit Sie brauchen zudem kein Hungergefühl während der Diät zu fürchten und halten.[gyhisocopipat.xpg.uol.com.br]
Pathologe
  • […] hyperplastische Polypen Ileum Indikation Infektionen insbesondere Jahren kleinen klinische Koagulation Kolon kolorektalen Karzinoms Koloskopie Kontrolle letztlich lich linken Flexur meist möglich monofilen Morbus Crohn Mukosa NBI-Modus Neoplasien Passage Pathologen[books.google.de]
Diarrhoe
  • Die transmurale Entzündung verursacht eine schwerere Symptomatik mit Diarrhoe, deutlicher Hämatochezie und Fistelbildung. Es kann auch zur Perforation des Mastdarms kommen.[symptoma.de]
  • Wirkstoffe mit hohem Diarrhö-Risiko: Fluoropyrimidine (5-FU, Capecitabin, UFT, S1; Diarrhö bei 5-FU-Bolus   kont. 5-FU-Inf.   [onkologie2017.de]
  • […] und Wortgruppen Absaugung Abtragung abzugrenzen Adenom akute allerdings Anamnese Anwendung Arbeitskanal Argon-Plasma-Koagulation Arzt Aspekt Assistenz Befund besondere betroffen chen chronische coli Colitis ulcerosa Colon ascendens Darm DGVS Diagnose Diarrhö[books.google.de]
  • So können Diarrhö, Blutungen und Obstruktionssymptome auch viele Jahre nach der Bestrahlung klinisch manifest werden.[medizin-wissen-online.de]
Veränderung der Stuhlgewohnheiten
  • Dort zeigten sich viele Gefäßerweiterungen der Darmschleimhaut und histologisch fand man die Strahlenproktitis, eine meist unvermeidbare Folge einer Strahlenbehandlung des kleinen Beckens mit Blutungsneigung als Folge und Veränderungen der Stuhlgewohnheiten[biowellmed.de]

Diagnostik

Enddarmbeschwerden bei einem Patienten, der eine Radiotherapie der Beckenzone erhalten hat, sind stark verdächtig auf eine SP. Deshalb bildet die medizinische Vorgeschichte des Patienten das Fundament der Diagnose [1] [3] [4]. Angaben zum Krankheitsverlauf erlauben meist schon vor der Durchführung weiterer diagnostischer Maßnahmen eine Unterscheidung von akuten und chronischen Fällen, aber eine genaue Beurteilung des Zustandes des Enddarms dennoch eine Rektoskopie bzw. Rektosigmoidoskopie erforderlich [3] [4]; Sonographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie sind weniger geeignet. Bei SP-Patienten ist die Darmschleimhaut in der Regel blass und brüchig, möglicherweise erodiert oder ulzeriert. Teleangiektasien werden regelmäßig beobachtet, während das Darmlumen insbesondere bei chronischer SP deutlich reduziert sein kann. In einigen Fällen können in der endoskopischen Untersuchung auch rektovesikuläre, rektourethrale oder rektovaginale Fisteln dargestellt werden [1]. Sollten die endoskopischen Befunde den Verdacht einer SP weiter untermauern, ist auf die Durchführung von Biopsien zu verzichten, um keine zusätzlichen Läsionen zu setzen und weitere Blutungen zu vermeiden [1] [3] [4].

Kolitis
  • .: I: Infektöse Kolitis, II: Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie die Colitis ulcerosa und der Morbus Crohn, III: Ischämische Kolitis, IV: Mikroskopische Kolitis, V: Pseudomembranöse Kolitis etc.[medizin-wissen-online.de]
  • -Toxin-Assay, Rö-Abdomen, bei Peritonismus CT-Abdomen (neutropenische Kolitis (s. u.), Abszess, Perforation, Pankreatitis?), bei persistierenden Symptomen Ösophago-Gastroskopie (Ulzerationen, CMV?)[onkologie2017.de]
  • Beginn meist distal als , Proctosigmoiditis und Links kolitis , Ausbreitung bis hin zur Pankolitis. Das Rektum ist manchmal ausgespart. Kontinuierliche (nicht wie beim M. Crohn springende) Ausbreitung.[de.mimi.hu]

Therapie

  • HBO-Therapie, Knochennekrosen, Strahlenproktitis , Strahlenzystitis, Diabetischer Fuß, akuter... 53.55686,9.950669999999999 Druckkammerzentrum Hamburg Institut für hyperbare Sauerstofftherapie-HBO-GmbH ...[web2.cylex.de]
  • Klassifikation Strahlenproktitis kann zu zwei Zeitpunkten nach der Behandlung auftreten: Akute Strahlenproktitis Symptome in den ersten Wochen nach der Therapie auftreten.[lebendom.com]
  • Hallo Hope, ich hatte während meiner neoadjuvanten Therapie eine Strahlenproktitis. Sehr unangenehm.[krebs-kompass.org]
  • Die Strahlenbehandlung stellt nach wie vor eine der wichtigsten Säulen der Krebstherapie dar und verschiedene Neoplasien des Gastrointestinal- und Urogenitaltraktes sowie anderer Beckenorgane erfordern eine solche Therapie.[symptoma.de]

Prognose

  • Dickdarmerkrankungen 489 45 Typische Operationsverfahren 490 46 Gutartige Tumoren 496 47 Kolorektales Karzinom 498 48 Entzündliche Erkrankungen 505 49 Kongenitale Erkrankungen 517 Literatur 519 5 Ileus 520 53 Klinisches Bild und Diagnostik 525 54 Therapie 527 55 Prognose[books.google.de]
  • Prognose: I: Ein Therapieerfolg ist nicht immer gewähr leistet. II: Insbesondere die akute milde Strahlenkolitis weist zumeist eine gute Prognose auf und heilt unter supportiver Therapie fast immer aus.[medizin-wissen-online.de]
  • Bei fast allen behandelten Fällen von Proktitis haben Betroffene eine gute Prognose und die Krankheit kann vollständig geheilt werden.[netdoktor.de]

Quellen

Artikel

  1. Nelamangala Ramakrishnaiah VP, Krishnamachari S. Chronic haemorrhagic radiation proctitis: A review. World J Gastrointest Surg. 2016;8(7):483-491.
  2. Denton AS, Andreyev HJN, Forbes A, Maher EJ. Systematic review for non-surgical interventions for the management of late radiation proctitis. Br J Cancer. 2002;87(2):134-143.
  3. Do NL, Nagle D, Poylin VY. Radiation Proctitis: Current Strategies in Management. Gastroenterol Res Pract. 2011;2011:917941.
  4. Vanneste BGL, Van De Voorde L, de Ridder RJ, Van Limbergen EJ, Lambin P, van Lin EN. Chronic radiation proctitis: tricks to prevent and treat. Int J Colorectal Dis. 2015;30:1293-1303.
  5. Henson C. Chronic radiation proctitis: issues surrounding delayed bowel dysfunction post-pelvic radiotherapy and an update on medical treatment. Therap Adv Gastroenterol. 2010;3(6):359-365.
  6. Kennedy GD, Heise CP. Radiation Colitis and Proctitis. Clin Colon Rectal Surg. 2007;20(1):64-72.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:57