Edit concept Question Editor Create issue ticket

Schützengrabenfieber

Wolhynisches Fieber

Das Schützengrabenfieber (SGF) ist eine Infektionserkrankung, deren Erreger von Läusen übertragen wird. Der Name der Krankheit rührt daher, dass Läusebefall vor allem in Kriegs- und Katastrophengebieten, in denen schlechte hygienische Bedingungen herrschen, auftritt - so wie es in den beiden Weltkriegen der Fall war. Das kausale Pathogen ist Bartonella quintana, ein gramnegatives Bakterium. Im Verlauf der fiebrigen Erkrankung leiden die Patienten vor allem an Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen. Die SGF-assoziierte Mortalität ist gering, die Morbidität jedoch ist hoch und es empfiehlt sich eine mehrwöchige, antibiotische Kombinationstherapie. Bartonella quintana ebenfalls der Erreger der kulturnegativen Endokarditis und der bazillären Angiomatose.


Symptome

Unspezifisches Leitsymptom des SGF ist Fieber >38,5 °C, das akut einsetzen oder sich allmählich entwickeln kann. Dieses Fieber währt ein paar Tage und klingt dann spontan wieder ab. In vielen Fällen schließt sich an die erste Episode des Fiebers eine Phase scheinbarer Remission an und anschließend steigt die Körpertemperatur wieder. So werden mehrere Zyklen abnehmender Intensität durchlaufen, die entsprechend der klassischen Beschreibung der Krankheit jeweils fünf Tage dauern. Deshalb wird zuweilen auch vom Fünf-Tage-Fieber gesprochen. Eine weitere Verlaufsform ist die des anhaltenden Fiebers. Hier besteht die Erkrankung ähnlich wie bei der zyklischen Variante über Monate, aber einzelne Fieberschübe werden nicht von symptomfreien Episoden unterbrochen [1]. Es wurde postuliert, dass ein akuter Krankheitsbeginn für eine schnelle Resolution spricht, während schleichend einsetzende Symptome eine langfristige Erkrankung wahrscheinlich machen [2]. Die Betroffenen zeigen ein deutlich reduziertes Allgemeinbefinden, Schüttelfrost und Schweißausbrüche. Gleichzeitig mit dem Fieber entwickeln sie starke Kopf- und Gliederschmerzen. Am stärksten betreffen die Gliederschmerzen die distalen Abschnitte der Beine, weshalb in der Umgangssprache mitunter der Terminus "Schienbeinfieber" gebraucht wurde. Darüber hinaus besteht häufig eine Konjunktivitis und ein makulopapulöses Exanthem, das sich im Bereich des Körperstamms konzentriert. Das Exanthem ist jedoch nicht der einzige dermatologische Befunde, der beim SGF-Patienten zu erheben ist. Es sind insbesondere auch Hautläsionen festzustellen, die vom Läusebefall herrühren.

Kopfschmerz
  • Leitmerkmale: plötzliche Kopfschmerzen, Fieberschübe jede 5 Tage Erreger Bakterien: Bartonella quintana Übertragung durch Kleider-/Kopfläuse Inkubationszeit 10 - 30 Tage Symptome Allgemeinsymptome: plötzliche Kopfschmerzen, Gelenk-/ Gliederschmerzen ([medizin-kompakt.de]
  • Die Erkrankung zeichnet sich durch plötzlich einsetzende Kopfschmerzen, eine aseptische Meningitis, persistierendes Fieber sowie andere unspezifische Symptome wie Gelenk- und Beinschmerzen aus.[de.wikipedia.org]
  • Erreger dieser Infektionskrankheit , die zu den Rickettsiosen gehцrt (siehe dazu unter Fleckfieber ), wird durch Kleider- oder Kopflдuse ьbertragen, die ihn mit dem Kot ausscheiden. 1525 Tage nach der Ansteckung treten die Krankheitserscheinungen auf: Kopfschmerzen[healthy48.com]
  • Die Erkrankung zeichnet sich durch plötzlich einsetzende Kopfschmerzen, aseptische Meningitis, persistierendes Fieber sowie andere unspezifische Symptome wie Gelenk- und Beinschmerzen aus.[biologie-seite.de]
  • Das Wolhynsche Fieber (Schützengrabenfieber) ist eine heute sehr seltene Erkrankung mit plötzlich einsetzenden Fieberschüben über 3-5 Tagen Dauer, Arthralgien und Kopfschmerzen.[medlab-oldenburg.de]
Fieber
  • Fünf-Tage-Fieber Fünf-Tage-Fieber (Syn.: Trench fever), selten Endokarditis, bei Immunsupprimierten (AIDS) bakterielle Angiomatose und Peliosis[eref.thieme.de]
  • Revision German Modification Version 2017 DIMDI für den ICD-10-Code A79.0 Wolhynisches Fieber bzw. Wolhynisches Fieber[averbis.com]
  • Schützengrabenfieber (englisch Trench Fever), auch Wolhynisches Fieber, Fünf-Tage-Fieber oder Werner-His-Krankheit, genannt, ist eine durch das Bakterium Bartonella quintana ausgelöste Infektionskrankheit.[de.wikipedia.org]
Makulopapulöses Exanthem
  • Darüber hinaus besteht häufig eine Konjunktivitis und ein makulopapulöses Exanthem, das sich im Bereich des Körperstamms konzentriert. Das Exanthem ist jedoch nicht der einzige dermatologische Befunde, der beim SGF-Patienten zu erheben ist.[symptoma.com]
Hepatomegalie
  • Klinische Symptome: hohes Fieber; Lymphadenitis; Spleno-Hepatomegalie; hämolytische Anämie durch Lyse der infizierten Erythrozyten.[eref.thieme.de]
Arthralgie
  • Das Wolhynsche Fieber (Schützengrabenfieber) ist eine heute sehr seltene Erkrankung mit plötzlich einsetzenden Fieberschüben über 3-5 Tagen Dauer, Arthralgien und Kopfschmerzen.[medlab-oldenburg.de]
  • Kopfschmerzen (80%), Muskelkrämpfe, Muskelzuckungen oder Muskelzittern (Tremor), Fieber am Morgen (30%, in bis zu sechswöchigen Phasen, sonst mit einer Dauer von 1-3 Wochen), Schüttelfrost, Schmerzen der Haut, geschwollene Lymphknoten, häufige Gelenkschmerzen (Arthralgie[arminlabs.com]

Diagnostik

Vektor für Bartonella quintana ist die Körperlaus (Pediculus humanus corporis). Eine Infestation mit diesen Parasiten ist in der Regel an sehr ungünstige hygienische Bedingungen gebunden, wie sie in Kriegs- und Katastrophengebieten auftreten [3]. Aber auch in den Städten der Industrieländer ist die Körperlaus zuhause und plagt beispielsweise Obdachlose [4]. Armut und Alkoholismus gelten ebenfalls als Risikofaktoren für Lausbefall und damit für das SGF. Bei einer entsprechenden Anamnese sollte daher an Infektionskrankheiten gedacht werden, die durch Läuse und möglicherweise auch andere Parasiten übertragen werden können. Die Inkubationszeit für das SGF schwankt zwischen wenigen Tagen und mehr als einem Monat, was in der Anamnese zu berücksichtigen ist [2].

Als beweisend gilt die Anzucht von Bartonella quintana aus Blutproben, aufgrund des langsamen Wachstums der Pathogene dauert es hier jedoch mehrere Wochen, bis zuverlässige Resultate vorliegen. Scheinbar negative Kulturen können durch Immunfluroeszenzfärbungen und molekularbiologische Verfahren auf die Präsenz von Bartonellen getestet werden. Der Nachweis spezifischer Nukleinsäuren im Blut des Patienten ist wahrscheinlich auch möglich, jedoch fehlen bis her in kontrollierten Studien bestätigte Protokolle. Serologische Tests sind von zu geringer Sensitivität und Spezifität, um zur Aufklärung eines konkreten Falles eingesetzt zu werden. In epidemiologischen Studien werden sie jedoch regelmäßig angewandt [5].

Bartonella quintana
  • Das kausale Pathogen ist Bartonella quintana, ein gramnegatives Bakterium. Im Verlauf der fiebrigen Erkrankung leiden die Patienten vor allem an Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen.[symptoma.com]
  • Raoult: Bartonella quintana characteristics and clinical management. In: Emerg Infect Dis. 2006 Feb;12(2), S. 217–223. Review. PMID 16494745, PMC 3373112 (freier Volltext).[de.wikipedia.org]

Therapie

  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika Meldepflicht keine Prognose Klingt nach 3-4 maliger Wiederholung von allein ab gg[medizin-kompakt.de]
  • Externe Therapie Blande, symptomatische Therapie, z.B. mit Lotio alba oder Lotio Cordes. Interne Therapie Tetracycline (z.B. Achromycin), initial 25 mg/kg KG/Tag p.o. auf 3-4 ED. Alternativ: Doxycyclin (z.B.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Effiziente Therapie möglich Die Aufklärung der Ursache der Katzenkratzkrankheit ist auch deshalb so wichtig, weil sie endlich den Weg zu einer rationalen und effizienten medikamentösen Therapie aufzeigt.[pharmazeutische-zeitung.de]
  • Alternativ ist eine Anzucht in Blut - oder Zellkulturen möglich. 8 Therapie Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, u.a. mit Doxycyclin, Chloramphenicol, Erythromycin oder Azithromycin.[flexikon.doccheck.com]

Prognose

  • Schwindelgefühl aseptische Meningitis persistierendes Fieber (alle 5 Tage), Schüttelfrost Diagnose Anamnese: Klinik Labor: Blutkultur (Erregernachweis) Differentialdiagnose Malaria, Rückfallfieber Therapie Medikamentöse Therapie: Antibiotika Meldepflicht keine Prognose[medizin-kompakt.de]

Epidemiologie

  • Epidemiologie . Die Krankheit ist im Jahre 1915 während des Ersten Welt beschrieben War krank mehr als 1 Million gewesen, war die Inzidenz in der zweiten beobachtet Zweiten Weltkrieg. Derzeit nicht registriert.[bildungsmaterialien.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Hierbei sind vor allem unhygienischen Zustände und das Zusammenleben vieler Menschen auf engem Raum ausschlaggebend, da so die Übertragung der infizierten Läuse vereinfacht wird. 6 Pathophysiologie Bartonella quintana infiziert Endothelzellen und Erythrozyten[flexikon.doccheck.com]

Quellen

Artikel

  1. Bass JW, Vincent JM, Person DA. The expanding spectrum of Bartonella infections: I. Bartonellosis and trench fever. Pediatr Infect Dis J. 1997; 16(1):2-10.
  2. Ohl ME, Spach DH. Bartonella quintana and urban trench fever. Clin Infect Dis. 2000; 31(1):131-135.
  3. Anstead GM. The centenary of the discovery of trench fever, an emerging infectious disease of World War 1. Lancet Infect Dis. 2016; 16(8):e164-172.
  4. Stein A, Raoult D. Return of trench fever. Lancet. 1995; 345(8947):450-451.
  5. Rotily M, Obadia Y, Tissot-Dupont H, Raoult D. Trench fever among homeless people in Marseille, France: a seroprevalence survey. J Epidemiol Community Health. 1997; 51(2):205.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:40