Edit concept Question Editor Create issue ticket

Panikattacken


Symptome

  • Die Symptome sind im Einzelfall sehr variabel, gehen jedoch immer mit einer Reihe von z. T. bedrohlich erscheinenden körperlichen Symptomen einher.[eref.thieme.de]
  • Dann können alle möglichen Symptome auftreten, die körperliche Erkrankungen suggerieren, am häufigsten sind es jedoch Herzrasen und Atemnot.[netdoktor.at]
Panikattacken
  • Wenn man in einer bestimmten Situation einmal eine Panikattacke erlebt hat, kommt es dazu, dass sich der Betroffene bereits im Vorhinein vor einer Panikattacke fürchtet.[flexikon.doccheck.com]
  • Nach Genuss von Rauschdrogen Drogenrausch Panikattacke bzw. Amphetaminen, Horrortrip Amphetaminmissbrauch Panikattacke , s. drogeninduzierte Psychose Psychose drogeninduzierte Panikattacke .[eref.thieme.de]
  • Wie reagiert man bei einer Panikattacke richtig? (lassedesignen / Fotolia.com) Menschen, die unter Panikattacken leiden, sind innerlich meist stark angespannt.[netdoktor.at]
Depersonalisation
  • Globus- und Oppressionsgefühl, Schwebegefühl, Schwindel, Depersonalisation und Derealisation.[eref.thieme.de]
  • Außerdem stehen viele neben sich: Eine Form von Depersonalisation.[angst.org]
  • Wie bei anderen Angsterkrankungen zählen zu den wesentlichen Symptomen plötzlich auftretendes Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle, Schwindel und Entfremdungsgefühle (Depersonalisation oder Derealisation).[icd-code.de]
  • ‚Dyspnoe‘ ) Erstickungsgefühl, Hyperventilation Schwindel und Ohnmachtsgefühle (allerdings ohne tatsächliche Bewusstlosigkeit) Bauchschmerzen und Übelkeit Psychische Symptome: Kontrollverlustängste Todesängste Depersonalisation (Entfremdungserlebnis des[doktorweigl.de]
Angst vor Kontrollverlust
  • Die Angst vor Kontrollverlust Das kann zum Beispiel im Aufzug passieren, in der U-Bahn oder wenn in ihrem Leben große Veränderungen anstehen.[welt.de]
  • Hilflosigkeit und Angst vor Kontrollverlust Dahinter steckt oft die Furcht, Kontrolle abzugeben, erklärt Christa Roth-Sackenheim, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Psychiater (BVDP).[t-online.de]
  • Psychische Symptome der Panikstörung sind Schwindelgefühle, Derealisation und Depersonalisation, Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden oder „auszuflippen“, und die Angst zu sterben.[de.wikipedia.org]
  • […] vor Kontrollverlust Gefühl verrückt zu werden oder „auszuflippen" mitunter auch Angst zu sterben.[meine-gesundheit.de]
Soziale Isolation
  • Dieses Vermeidungsverhalten führt bei bestimmten Angststörungen, wie der sehr häufig auftretenden Sozialphobie oder der Agoraphobie, in die soziale Isolation.[hypnose-erleben.de]
Brustschmerz
  • Wie bei anderen Angsterkrankungen zählen zu den wesentlichen Symptomen plötzlich auftretendes Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühle, Schwindel und Entfremdungsgefühle (Depersonalisation oder Derealisation).[icd-code.de]
Tachykardie
  • Heftige vegetativ-sympathikotone Reaktionen: Tachykardie, Dyspnoe, Mydriasis, Zittern, Schwitzen, Blässe. Einnässen.[eref.thieme.de]
  • Körpers mit Angst und vegetativer Symptomatik, die jedoch ohne objektiv fassbaren Anlass auftritt. 2 Symptome Die Symptomatik einer Panikattacke kann folgend ausgeprägt sein: Dyspnoe, Engegefühl der Brust Gefühl einer drohenden Ohnmacht Angst, zu sterben Tachykardie[flexikon.doccheck.com]
Palpitation
  • […] vegetativer Symptomatik, die jedoch ohne objektiv fassbaren Anlass auftritt. 2 Symptome Die Symptomatik einer Panikattacke kann folgend ausgeprägt sein: Dyspnoe, Engegefühl der Brust Gefühl einer drohenden Ohnmacht Angst, zu sterben Tachykardie und Palpitationen[flexikon.doccheck.com]
Tremor
  • Anlass auftritt. 2 Symptome Die Symptomatik einer Panikattacke kann folgend ausgeprägt sein: Dyspnoe, Engegefühl der Brust Gefühl einer drohenden Ohnmacht Angst, zu sterben Tachykardie und Palpitationen (meist ohne maßgebliche Erhöhung der Herzfrequenz ) Tremor[flexikon.doccheck.com]
Parästhesie
  • Manchmal bestehen klinische Hinweise auf eine Hyperventilation, die die Dauer und Intensität einer Panikattacke verlängert: Parästhesien, Schwindelgefühl (oft eher als „Mattscheibe“ beschrieben), Erschöpfung, Engegefühl in der Brust, Probleme, tief durchzuatmen[eref.thieme.de]
Ermüdung
  • Die Panikattacke wird häufig durch Habituation, Ermüdung oder Bewältigungsversuche, wie Hilfesuchen, Vermeidungsverhalten und kognitive Reattribuierung, beendet. Das geschieht nach durchschnittlich 20 bis 30 Minuten.[aerzteblatt.de]
Dyspnoe
  • Heftige vegetativ-sympathikotone Reaktionen: Tachykardie, Dyspnoe, Mydriasis, Zittern, Schwitzen, Blässe. Einnässen.[eref.thieme.de]
  • Panikattacke ist eine plötzlich und zeitlich begrenzt auftretende Alarmreaktion des Körpers mit Angst und vegetativer Symptomatik, die jedoch ohne objektiv fassbaren Anlass auftritt. 2 Symptome Die Symptomatik einer Panikattacke kann folgend ausgeprägt sein: Dyspnoe[flexikon.doccheck.com]
  • Dyspnoe‘ ) Erstickungsgefühl, Hyperventilation Schwindel und Ohnmachtsgefühle (allerdings ohne tatsächliche Bewusstlosigkeit) Bauchschmerzen und Übelkeit Psychische Symptome: Kontrollverlustängste Todesängste Depersonalisation (Entfremdungserlebnis des[doktorweigl.de]
Ersticken
  • Ich ersticke gleich. Ich werde verrückt. Ich bekomme einen Schlaganfall. Ich verliere die Kontrolle über mich. Ich drehe gleich durch.[angst-panik-hilfe.de]
  • Schnell stellt sich Atemlos und das Gefühl zu ersticken ein. Kommen dann noch infarktähnliche Symptome dazu, entsteht schnell regelrechte Todesangst.[panikattacken-hilfe.info]
  • Problematisch dabei ist, das eben genau das euer Gefühl “Ich bekomme schlecht Luft” oder “Ich ersticke” verursacht – ihr habt eine Sauerstoffüberversorgung, eine Hyperventilation. Dies löst übrigens auch den bekannten Schwindel aus.[panikattacken-hilfe.com]
  • Auch eine intensive Angst vor dem Ersticken/Erbrechen oder Angst vor Blut und Spritzen kommen regelmäßig vor.[psy2.psych.tu-dresden.de]
  • Die Gedanken kreisen darum, dass man sterben könnte, dass man eine schwere Erkrankung wie z.B. einen Hirntumor oder einen Herzfehler haben könnte, dass man die Kontrolle verlieren könnte, dass man ohnmächtig werden könnte, dass man ersticken könnte.[palverlag.de]
Erbrechen
  • Typisch für die soziale Phobie sind Erröten, Zittern, die Angst zu erbrechen oder die Stimme zu verlieren. Dies kann sich bis zur Panikattacke steigern. Auch können Ängste hinzukommen, die der Agoraphobie ähneln.[klinik-friedenweiler.de]
  • Die Angst äußert sich häufig in Erbrechen, Zittern oder Toilettendrang. Agoraphobie Agoraphobie wird auch Platzangst genannt.[gesundheitsmanager.aok.de]
  • Auch eine intensive Angst vor dem Ersticken/Erbrechen oder Angst vor Blut und Spritzen kommen regelmäßig vor.[psy2.psych.tu-dresden.de]
  • Wenn sie solche Situationen durchstehen müssen, leiden sie unter Erröten, Zittern, Angst zu Erbrechen oder Toilettendrang. Rund sieben Prozent der Bevölkerung sind von sozialer Phobie betroffen.[neurologen-und-psychiater-im-netz.org]
  • […] berichten Betroffene der Angst von Symptomen wie: Schmerzen oder Druck im Brustbereich Atemnot Schwindelanfälle Herzrasen oder starkes Herzklopfen Hyperventilation Atemnot Starkes Zittern oder inneres Zittern Schweißausbrüche Trockener Mund Übelkeit und Erbrechen[ihc-deutschland.de]
Hitzewallung
  • Hitzewallungen, Schweißausbruch). Die Attacke dauert meist einige Minuten.[eref.thieme.de]
  • […] ausgeprägt sein: Dyspnoe, Engegefühl der Brust Gefühl einer drohenden Ohnmacht Angst, zu sterben Tachykardie und Palpitationen (meist ohne maßgebliche Erhöhung der Herzfrequenz ) Tremor (Zittern, Beben) Schwitzen ("feuchte Hände") Übelkeit Hyperventilation Hitzewallungen[flexikon.doccheck.com]
  • Körperliche Reaktionen bei einer Panikattacke Herzklopfen bis hin zu Herzrasen, unregelmäßiger Herzschlag, Schwitzen, Innerliches Zittern oder Beben – das für Außenstehende sehr oft nicht erkennbar ist, Schwindel, Hitzewallungen oder Kälteschauer, Atemnot[angst-panik-hilfe.de]
  • Beklemmungsgefühle, Schwindel, Unwirklichkeitsgefühle, Hitzewallungen oder Kälteschauer, Todesangst. Sie beginnen, die Situationen zu meiden, aus denen sie glauben, nicht fliehen zu können und wo es im Falle eines Panikanfalls keine Hilfe gäbe.[palverlag.de]
  • Bei der Panikattacke produziert der Körper bestimmte Alarmsignale: es kommt zu körperlichen Beschwerden wie Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Benommenheit, Hitzewallungen sowie Schmerzen oder Engegefühlen in der Brust.[psy2.psych.tu-dresden.de]

Diagnostik

  • Genaue Erfasssung Ihrer Symptome und Diagnostik 2. Zielklärung und Veränderungsmotivation 3. Aufklärung (Psychoedukation) und Selbstbeobachtung 4.[schmaler-therapie-und-coaching.de]
  • . – Diagnostik: mithilfe von spezifischen diagnostischen Tests stelle ich fest, ob es sich alleine um eine spezifische Angst handelt oder, ob Sie noch unter anderen Ängsten leiden und in welchem Ausmaß Ihre Angst Sie beeinträchtigt. – Psychoedukation:[duesseldorfer-therapie.de]

Therapie

  • Sie haben allerdings nicht erwähnt, ob Sie eine Therapie machen. Es wäre ganz schlecht, zu lange mit dem Beginn einer Therapie zuzuwarten. Es hat sich vor allem die Kombination aus einer antidepressiven Medikation mit einer Psychotherapie (z.B.[netdoktor.at]
  • Zwangsstörung behandelt wird, das heißt je länger Sie die Symptome unbehandelt "mit sich herumtragen", umso länger und komplizierter gestaltet sich in der Regel die Therapie.[schmaler-therapie-und-coaching.de]

Prognose

  • Teil 2: Die Behandlung Die Behandlung von Angststörungen und Phobien zeigt eine gute Prognose. Je früher eine Behandlung der Störung stattfindet, desto besser kann gegen die Erkrankung angegangen werden.[doktorweigl.de]

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!