Edit concept Question Editor Create issue ticket

Fieberkrämpfe

Infektkrampf

Fieberkrämpfe (FK) sind Krampfanfälle, die bei Kindern mit pathologisch erhöhter Körpertemperatur auftreten. Die meisten Patienten sind zwischen 6 Monaten und 5 Jahren alt. FK gelten nicht als Risikofaktor für die Entwicklung einer Epilepsie im weiteren Verlauf des Lebens.


Symptome

Anamnestische Daten spielen eine bedeutende Rolle bei der Identifikation von FK als solche und müssen unbedingt Beachtung finden, damit diese nicht mit Formen der Epilepsie oder anderen schweren Erkrankungen verwechselt werden. Zwar treten FK häufig wiederholt auf, aber eine Vorgeschichte zu Krampfanfällen, die der Patient erlitten hat, ohne gleichzeitig an einer fieberhaften Erkrankung zu leiden, ist untypisch für FK. Der Patient ist für gewöhnlich symptomfrei, wenn die Körpertemperatur im Normalbereich liegt, entwickelt aber innerhalb von 24 Stunden nach Einsetzen von Fieber Krämpfe [1].

Unkomplizierte FK werden häufiger beobachtet als komplizierte FK:

  • Erstere dauern nur wenige Minuten an und der Patient erholt sich binnen einer Stunde nach dem Anfall vollständig. Das betroffene Kind erleidet zudem nicht mehr als einen FK pro Tag [2]. Unkomplizierte FK zeigen sich oft als generalisierte klonische Krämpfe, aber auch tonische und atonische Anfälle wurden in diesem Zusammenhang beschrieben.
  • Häufiger auftretende und fokale Anfälle sowie ein Status epilepticus sind charakteristisch für komplizierte FK. Die postiktale Phase erstreckt sich über mehr als eine Stunde. Während komplizierte FK kein spezifisches Anzeichen für eine intrakranielle Infektion sind, so zeigten entsprechende Studien doch, dass die Prävalenz von Meningitiden und ähnlichen Pathologien in dieser Patientengruppe erhöht ist [3].

In der zeitnah durchgeführten Allgemeinuntersuchung lässt sich eine erhöhte Körpertemperatur feststellen und dazu möglicherweise Symptome der Grunderkrankung, zum Beispiel einer Infektion der oberen Atemwege oder einer Harnwegsinfektion. Insbesondere bleibt die Untersuchung des Schädels ohne pathologischen Befund. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Hirntraumata zuweilen Symptome hervorrufen können, die FK ähneln. Vorangegangene Hirntraumata sind nicht notwendigerweise mit externen Läsionen verbunden.

Krampfanfall
  • Indikationen: Krampfanfall 15 Minuten; eindeutige fokale Symptome; postiktuale Hemisymptome; Anfallsserien.[eref.thieme.de]
Atonische Anfälle
  • Unkomplizierte FK zeigen sich oft als generalisierte klonische Krämpfe, aber auch tonische und atonische Anfälle wurden in diesem Zusammenhang beschrieben.[symptoma.com]
Fieber
  • Hier hat sich bis zur weiteren Klärung die Bezeichnung „Anfall bei Fieber Anfall bei Fieber “ bewährt. Zur Bewertung von Fieberkrämpfen ist die Unterscheidung zwischen einfachem und kompliziertem (komplexem) Fieberkrampf wichtig ( Tab. 6.1).[eref.thieme.de]
Grippaler Infekt
  • Auch eine Untersuchung durch einen Facharzt für HNO-Heilkunde wäre zu empfehlen, denn manchmal liegen einer Häufung von grippalen Infekten vergrößerte Adenoide (Polypen), Allergien oder chronische Entzündungen der Mandeln oder des Mittelohres zugrunde[netdoktor.at]

Diagnostik

Leitlinien zur Diagnose von FK sind nicht verfügbar. Die Mehrzahl der Patienten wird wegen unkomplizierter FK vorstellig, die nur mehr durch eine gewöhnliche bakterielle oder virale Infektion getriggert wurden. Wichtig ist jedoch, die wenigen Fälle zu erkennen, in denen FK als Symptom einer schwerwiegenden Grunderkrankung auftreten. Dafür kann eine ganze Reihe Untersuchungen und Tests realisiert werden, aber ohne entsprechenden Verdacht lassen sich so kaum aussagekräftige Ergebnisse produzieren. Erweiterte diagnostische Maßnahmen sind nur bei komplizierten oder hochfrequenten unkomplizierten FK indiziert; einzelne unkomplizierte FK nach gewöhnlichen Infektionen bei sonst gesunden Kindern bedürfen keiner weiteren Aufarbeitung [4].

Besteht der Verdacht auf eine intrakranielle Infektion oder Anomalie, können folgende Untersuchungen eingeleitet werden:

  • Im Rahmen einer Magnetresonanz- oder Computertomographie des Schädels lassen sich unter anderem Entzündungsherde, Hämorrhagien und Hämatome, Hirnödem und Hydrozephalus darstellen.
  • Mit Hilfe der Elektroenzephalographie können Hirnströme detektiert werden, die charakteristisch für bestimmte Formen der Epilepsie sind. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass epileptische Anfälle wiederholt zu Beginn einer bakteriellen oder viralen Infektionserkrankung auftreten.
  • Infektionen des zentralen Nervensystems führen zu Alterationen der Zusammensetzung der Zerebrospinalflüssigkeit, weshalb möglicherweise eine Lumbalpunktion und die Analyse einer Liquorprobe angezeigt ist [5] [6].
  • Standardblutuntersuchungen können Hinweise auf die Grunderkrankung liefern, aber FK-spezifische Befunde sind nicht beschrieben.

Die Auswahl geeigneter Maßnahmen erfolgt immer im Kontext mit dem klinischen Bild.

Prognose

  • Prognose: In der Regel gut (Anfallsfreiheit, normale intellektuelle Entwicklung). Epilepsierisiko etwa 4 %.[eref.thieme.de]
  • Dies ist sollte jedoch nur durchgeführt werden, wenn keine andere Behandlungsmethode anschlägt. 6 Prognose Bei unkomplizierten Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte entwickeln lediglich 1-2 % der betroffenen Kinder eine Epilepsie.[flexikon.doccheck.com]
  • Die Prognose ist in der Regel gut. Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at Autoren : Prim. Univ.Prof. Dr. Manfred Götz (2004) Medizinisches Review : Priv.-Doz. DDr.[netdoktor.at]

Epidemiologie

  • Schenkelhalsmitte Lateral (4%): Meist extrakapsuläre Frakturlinie zwischen Oberschenkelhalsmitte und distalem Oberschenkelhalsende Pertrochantäre Femurfrakturen: Extrakapsuläre, in der Trochanterregion liegende Frakturen Subtrochantäre Femurfrakturen Epidemiologie[amboss.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Gubser M, Blumberg A, Donati F. [Febrile convulsions: assessment of current status]. Schweiz Med Wochenschr. 1999; 129(17):649-657.
  2. Sapir D, Leitner Y, Harel S, Kramer U. Unprovoked seizures after complex febrile convulsions. Brain Dev. 2000; 22(8):484-486.
  3. Batra P, Gupta S, Gomber S, Saha A. Predictors of meningitis in children presenting with first febrile seizures. Pediatr Neurol. 2011; 44(1):35-39.
  4. Innes RF. Understanding the pathophysiology behind febrile convulsions. Nurs Child Young People. 2015; 27(2):20-23.
  5. Haeusler GM, Tebruegge M, Curtis N. Question 1. Do febrile convulsions cause CSF pleocytosis? Arch Dis Child. 2012; 97(2):172-175.
  6. Yoshikawa H, Abe T. Febrile convulsion during the acute phase of Kawasaki disease. Pediatr Int. 2004; 46(1):31-32.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:46