Edit concept Question Editor Create issue ticket

Babesiose

Babesia-Infektion

Die Babesiose ist eine durch Zecken übertragene Infektionskrankheit durch Protozoen der Gattung Babesia.


Symptome

Die Symptome der Babesiose sind ähnlich der Malaria. Das Ausmaß der Symptome, hängt von dem Ausmaß der Zerstörung der Erythrozyten durch den Parasiten ab. Es kann von keinen offensichtlichen Symptomen bis hin zu schwerer Hämolyse ausgeprägt sein. Die betroffenen Patienten berichten meist von einem Aufenthalt in endemischen Gebieten. Bei Patienten mit subklinischer Infektion kann es zu einer spontanen Entwicklung der Symptome nach Splenektomie oder nach immunsuppressiver Therapie kommen. Patienten, die gesund sind, bleiben häufig asymptomatisch.

Die Inkubationszeit beträgt etwa ein bis vier Wochen. Die häufigsten Symptome sind hohes Fieber von bis zu 40,9 °C. In einer Studie aus New York mit 139 Patienten, waren die häufigsten Symptome Müdigkeit, Unwohlsein, Schwäche (91%), Fieber (91%), Schüttelfrost (77%), Schwitzen (69%) [6]. Splenomegalie trat ebenso auf. Zusammen mit Fieber kommt es zu starkem Krankheitsgefühl, Müdigkeit, Schüttelfrost, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Husten, Halsschmerzen, Photophobie und Depression. Hämoglobinurie ist auch eines der Begleitsymptome.

Die Ermüdung besteht auch oft ​​weiterhin für mehrere Monate nachdem alle anderen Symptome abgeklungen sind.
Immunsupprimierte Patienten, Patienten mit HIV-Infektion, ältere Personen und asplenische Patienten leiden unter schweren und anhaltenden Infektionen mit häufigen Rückfällen und benötigen oft einen Krankenhausaufenthalt.

Komplikationen

Disseminierte intravaskuläre Gerinnung und akutes Atemnotsyndrom können auftreten. Weitere Komplikationen sind Leber-, Nieren-oder Herzinsuffizienz, Koma und Tod. Asplenische Patienten haben einen längeren Krankheitsverlauf, höhere Morbidität und Mortalität und schwerere Infektionen [7]. Schock, Rückfalle und spontane Milzruptururen wurden ebenfalls beobachtet [8].

Kopfschmerz
  • Typische Symptomatik: Akut auftretendes hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Myalgien, sowie Splenomegalie.[eref.thieme.de]
  • Diese Infektion kann Fieber, Kopfschmerzen, Körperschmerzen und Ermüdung verursachen. Babesien sind Einzeller bzw. Protozoen, die in roten Blutzellen leben und diese letztendlich zerstören.[msdmanuals.com]
  • Später hohes Fieber, starke Schweißausbrüche, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Wann zum Arzt? Bei Verdacht sofort.[medizinfo.de]
  • Klinisch beginnt die Babesiose mit sehr hohem Fieber 40 C, Schüttelfrost, Schweißausbrüchen und Kopfschmerzen. In diesem Stadium ist es schwierig, sie sofort zu erkennen.[zeckenbiss-institut.de]
Fieber
  • Die z.T. schweren klinischen Manifestationen umfassen Fieber, Frösteln, Myalgien, Müdigkeit und Ikterus als Folge der hämolytischen Anämie.[eref.thieme.de]
  • Die häufigsten Symptome sind hohes Fieber von bis zu 40,9 C. In einer Studie aus New York mit 139 Patienten, waren die häufigsten Symptome Müdigkeit, Unwohlsein, Schwäche (91%), Fieber (91%), Schüttelfrost (77%), Schwitzen (69%).[symptoma.de]
Anämie
  • Die z.T. schweren klinischen Manifestationen umfassen Fieber, Frösteln, Myalgien, Müdigkeit und Ikterus als Folge der hämolytischen Anämie.[eref.thieme.de]
  • Ältere Tiere zeigen Fieber, Schwäche, Hämoglobinurie (Weide- oder Mairot), Anämie, Tachykardie, pochender Herzschlag, kühle Körperoberfläche sowie Diarrhö.[flexikon.doccheck.com]
Hohes Fieber
  • Typische Symptomatik: Akut auftretendes hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Myalgien, sowie Splenomegalie.[eref.thieme.de]
  • Erste Anzeichen sind hohes Fieber und ein schlechtes Allgemeinbefinden mit starkem Durst, Mattigkeit und Konditionsschwäche sowie Fressunlust und Gewichtsverlust.[zecken-und-flohfrei.de]
  • Krankheitszeichen der Babesiose: Im Falle einer akuten Erkrankung zeigt der Hund 10-21 Tage nach der Infektion hohes Fieber, Fressunlust und Teilnahmslosigkeit. Der Urin färbt sich rot bis bräunlich.[timmendorfer-tierarzt.de]
  • Symptome Übelkeit, Schwäche, später hohes Fieber, dunkler Urin. Behandlung Injektionen mit einem Antiparasitikum. Gefahr für Menschen? Einige Babesien können über Zecken auf Menschen übertragen werden. Aussichten Rechtzeitig behandelt, sehr gut.[inselhunde.de]
Schüttelfrost
  • Typische Symptomatik: Akut auftretendes hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Myalgien, sowie Splenomegalie.[eref.thieme.de]
  • Der akute Verlauf, besonders bei splenektomierten Patienten, ist durch Fieber, Schüttelfrost, Ikterus, Proteinurie und Hämoglobinurie gekennzeichnet.[symptoma.de]
  • Klinisch beginnt die Babesiose mit sehr hohem Fieber 40 C, Schüttelfrost, Schweißausbrüchen und Kopfschmerzen. In diesem Stadium ist es schwierig, sie sofort zu erkennen.[zeckenbiss-institut.de]
  • Nach einer Inkubationszeit von 1-3 Wochen nach Zeckenstich kommt es zu einem uncharakteristischen Krankheitsbild mit Krankheitsgefühl, Fieber (bis 40 C), Schüttelfrost, Schwäche, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen.[labor-enders.de]
Splenektomie
  • Schlechte Prognose bei Auftreten eines ARDS, insbesondere bei Patienten mit Z.n. nach Splenektomie.[eref.thieme.de]
  • Bei alten Menschen, nach Splenektomie oder auch bei immunsupprimierten Patienten sind letale Verläufe möglich, wenn eine Elimination der infizierten Erythrozyten nicht mehr möglich ist. 4 Nachweis Um eine Babesiose nachweisen zu können, wird ein Blutausstrich[flexikon.doccheck.com]
  • Prädisponierende Faktoren einer Babesien-Infektion sind Immunsuppression und Splenektomie (Milzentfernung, z. B. nach einem schweren Unfall mit Bauchtrauma).[zeckenbiss-institut.de]
Erbrechen
  • Es folgen Durchfall und Erbrechen und schließlich ein Nierenversagen. Zur Behandlung der Babesiose stehen glücklicherweise spezielle Medikamente zur Verfügung.[timmendorfer-tierarzt.de]
  • Am folgenden Tag war Dayna deutlich schwächer und musste mehrfach erbrechen.[vetline.de]
Bauchschmerz
  • Später treten Muskelschmerzen, Bauchschmerzen und LWS-Schmerzen auf. Die LWS-Schmerzen zeigen ein beginnendes Nierenversagen durch massive Hämolyse an, dem sich ein Lungenödem anschließen kann.[zeckenbiss-institut.de]
Schwitzen
  • Es wird begleitet von: Schüttelfrost starkem Schwitzen Muskelschmerzen Gliederschmerzen starken Kopfschmerzen Manchmal kommt es zusätzlich noch zu: schwerer Blutarmut (Anämie) Gelbsucht (Ikterus) Nierenversagen Wie kann Babesiose übertragen werden und[lifeline.de]
  • In einer Studie aus New York mit 139 Patienten, waren die häufigsten Symptome Müdigkeit, Unwohlsein, Schwäche (91%), Fieber (91%), Schüttelfrost (77%), Schwitzen (69%). Splenomegalie trat ebenso auf.[symptoma.de]
Petechien
  • In Einzelfällen Schleimhauthämorrhagien, Petechien, Purpura . Inkubationszeit: 1-4 Wochen. Babesia divergens-Infektion: Fieber, Schüttelfrost, Muskel- und Gliederschmerzen, hämolytische Anämie, Hämoglobinurie, Hepatitis und Nephropathie.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Ikterus
  • Die z.T. schweren klinischen Manifestationen umfassen Fieber, Frösteln, Myalgien, Müdigkeit und Ikterus als Folge der hämolytischen Anämie.[eref.thieme.de]
  • Unter besonderen Stressbedingungen können auch schwere Krankheitsverläufe mit Hämoglobinurie und Ikterus auftreten.[flexikon.doccheck.com]
  • Durch die chronische Leberbeteiligung kann es zu Gerinnungsstörungen mit Blutungen kommen, sowie zu einem an den Schleimhäuten darstellbaren Ikterus. In seltenen Fällen ist das zentrale Nervensystem beteiligt.[streunerglueck.de]
  • Fieber, Schwäche, Hämoglobinurie, Anämie, Tachkardie, Ikterus, Durchfall; akutes Nierenversagen möglich).[rinderskript.net]
Hepatomegalie
  • Hinzu kommt häufig eine Hepatomegalie, erhöhte Billirubin- und Transaminasenwerte infolge der Hämolyse. Unbehandelt dauert diese Erkrankung einige Wochen.[labor-enders.de]
  • Spleno- und Hepatomegalie, Dyspnoe (infolge der Anämie und der Hämolyse). Hohe Letalität. Babesia microti-Infektion: meist latenter oder subklinischer Verlauf.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Häufig Hepatomegalie und Splenomegalie Wenn die Behandlung ausbleibt, kann es zum schockartigen Tod führen.[flexikon.doccheck.com]
Hepatosplenomegalie
  • […] einzuatmen, trockener Husten ohne klare Ursachen, Nackensteifigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Schwächegefühl, dauerhafte Erschöpfung (vor allem während Stressphasen verstärkt), Schwindelgefühl, Hämolytische Anämie, Hämoglobinurie, seltener auch Hepatosplenomegalie[arminlabs.com]
Splenomegalie
  • Typische Symptomatik: Akut auftretendes hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Myalgien, sowie Splenomegalie.[eref.thieme.de]
  • Die häufigsten Symptome sind Fieber (das bis zu 40,9 ansteigen und von einer Splenomegalie begleitet sein kann), Unwohlsein und Erschöpfung.[orpha.net]
  • Häufig Hepatomegalie und Splenomegalie Wenn die Behandlung ausbleibt, kann es zum schockartigen Tod führen.[flexikon.doccheck.com]
  • Splenomegalie trat ebenso auf.[symptoma.de]
Myalgie
  • Typische Symptomatik: Akut auftretendes hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Myalgien, sowie Splenomegalie.[eref.thieme.de]
  • Bei gesunden Personen kommt es meist zu einem chronischen Verlauf mit Fieber, Müdigkeit, und Myalgien. Bei intakter Milz ist die Babesiose in diesem Fall meist selbstlimitierend.[symptoma.de]
Nierenversagen
  • Folgende Symptome treten auf: Mattigkeit, Fieber bis 42 Grad, allgemeine Schwäche, rotbraun gefärbter Harn, Nierenversagen und Gelbsucht. Durch eine Blutuntersuchung können Babesien in den roten Blutkörperchen festgestellt werden.[hundehilfeeuropa.de]
  • Es folgen Durchfall und Erbrechen und schließlich ein Nierenversagen. Zur Behandlung der Babesiose stehen glücklicherweise spezielle Medikamente zur Verfügung.[timmendorfer-tierarzt.de]
  • Tagen bis drei Wochen treten infolge der massiven Zerstörung der roten Blutkörperchen folgende Symptome auf: · Mattigkeit · Fieber bis 42 Grad · allgemeine Schwäche · rotbraun gefärbter Harn (durch die Ausscheidung des abgebauten Blutfarbstoffes) · Nierenversagen[diewaldis.de]
Dunkler Urin
  • Symptome Übelkeit, Schwäche, später hohes Fieber, dunkler Urin. Behandlung Injektionen mit einem Antiparasitikum. Gefahr für Menschen? Einige Babesien können über Zecken auf Menschen übertragen werden. Aussichten Rechtzeitig behandelt, sehr gut.[inselhunde.de]

Diagnostik

Man muss eine Babesiose bei Patienten mit Fieber unbekannter Herkunft, die in einem endemischen Gebiet waren oder vor kurzem eine Bluttransfusion erhalten habe, vermuten.
Bei Patienten, die asymptomatisch sind, können die Laborergebnisse nicht schlüssig sein. Labortests beinhalten ein komplettes Blutbild, das meist hämolytische Anämie, Lymphopenie, Thrombozytopenie zeigt. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit kann erhöht sein.

Außerdem sind erhöhte Kreatinin- und Billirubin-Werte festzustellen. Leberfunktionstests zeigen erhöhte Aspartat-Aminotransferase (AST), Alanin-Aminotransferase (ALT) und alkalische Phosphatase. Ein erhöhter Lactatdehydrogenase (LDH)-Spiegel zeigt das Ausmaß der Infektion an.

Serologische Tests, die indirekte Immunfluoreszenz-Antikörper (IFA)-Assays von Immunglobulin M (IgM) oder Immunglobulin G (IgG) enthalten, können auch nützlich bei der Bestätigung der Diagnose sein. Der Immunoblot-Antikörper-Test hat eine höhere Sensitivität und Spezifität im Vergleich zum IFA-Tests.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR) kann bei der Bestätigung der Diagnose durch den Nachweis von Babesia-DNA im Blut des Patienten helfen. Eine Studie ergab, dass die PCR Babesia-DNA bis zu 27 Monate nach einer unbehandelten Infektion feststellen konnte [9]. Die Urinanalyse kann Hämoglobinurie zeigen.
Komplikationen können weitere Untersuchungen nötig machen.

Babesia microti

Therapie

Das Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Morbidität und Mortalität zu reduzieren, die Infektion zu beseitigen und Folgeerscheinungen zu verhindern. Wirkstoffe wie Atovaquon und Azithromycin stehen zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen zur Verfügung.

In einer prospektiven Studie zeigte sich, dass Atovaquon und Azithromycin genauso wirksam wie Clindamycin und Chinin sind [10]. Die Behandlung von schweren Infektionen umfasst orales Chinin und intravenöses Clindamycin.

Doxycyclin wurde zusammen mit Clindamycin und Azithromycin bei Patienten eingestetzt, die allergisch auf Chinin sind. Die Parasitämie kann weiterhin auch nach der Behandlung bestehen bleiben.

Vollständige oder teilweise Bluttransfusionen können bei Patienten mit schwerer Infektion zum Einsatz kommen. Wiederholung der oralen Therapie kann bei immungeschwächten oder asplenischen Patienten erforderlich sein.

Prognose

Die Prognose der Krankheit hängt von der Art des Parasiten und dem allgemeinen Immunstatus des Patienten ab. Die meisten Patienten mit normalem Immunsystem haben eine ausgezeichnete Prognose.

Ätiologie

Parasiten der Gattung Babesia verursachen die Krankheit. Sie wird vom Tier auf den Menschen übertragen und zählt daher zu den Zoonose. Der Parasit wird durch einen Zecken übertragen.
Tiere, die als Reservoir wirken, sind Pferde, Rinder und Katzen und Aufenthalte in einem endemischen Gebiet können zu einer Infektion des Menschen führen [3] [4].

Die Protozoen können auch durch Transfusion von kontaminiertem Blut oder Blutprodukten übertragen werden. Sehr selten können sie durch die Plazenta von einer infizierten Mutter auf den Fötus übergehen.

Epidemiologie

Die weltweite Prävalenz der Babesiose ist nicht genau bekannt. In den Vereinigten Staaten kommt die Erkrankung häufig vor. Babesiose ist seltener in anderen Regionen der Welt wie in Europa, Asien, Afrika, Australien etc.

Da die meisten Patienten, die mit der Babesiose infiziert sind, asymptomatisch sind, ist die tatsächliche Prävalenz der Erkrankung unbekannt. Babesiose ist häufiger bei asplenischen Patienten, immungeschwächten Patienten und älteren Personen.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Die Babesiose wird von Tieren auf Menschen durch Zeckenbisse übertragen. Zecken entwickeln sich durch drei Phasen: Larve, Nymphe und erwachsenes Tier. Eine Blutmahlzeit ist nötig, um die nächste Phase zu entwickeln. Die Larve und Nymphe ernähren sich von Nagetieren, während das erwachsene Tier andere Tiere bevorzugt.

Die Symptome sind abhängig von der Parasitämie. Einmal in der Blutbahn, befällt der Parasit die roten Blutkörperchen und produziert Trophozoiten. Diese teilen sich zu Merozoiten. Beim Verlassen der Erythrozyten, beschädigen sie die Membran. Dies führt zu einer verminderten Flexibilität und verstärkter Adhäsion, was zu Lungenödem und akutem Atemnotsyndrom in schweren Fällen führen kann.

Hämolytische Erythrozyten führen zu Stase, die die Leber, Milz, Nieren und das Zentralnervensystem betreffen kann.

Die hämolytische Anämie entsteht aufgrund des raschen Abbaus der Erytrozyten. Die dafür verantwortliche Milz entfernt die beschädigten Erythrozyten. Dies erklärt die Schwere der Erkrankung bei asplenischen Patienten [5].

Symptome wie Fieber, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen und Myalgien entstehen durch Komplementaktivierung durch die Babesien.

Prävention

Es gibt keine Richtlinien für die Prävention der Babesiose.

Zusammenfassung

Babesiose bezeichnet eine durch Babesien hervorgerufene Infektionskrankheit. Die Erreger kommen weltweit vor und werden durch Zecken übertragen [1] [2].

Der akute Verlauf, besonders bei splenektomierten Patienten, ist durch Fieber, Schüttelfrost, Ikterus, Proteinurie und Hämoglobinurie gekennzeichnet.

Bei gesunden Personen kommt es meist zu einem chronischen Verlauf mit Fieber, Müdigkeit, und Myalgien. Bei intakter Milz ist die Babesiose in diesem Fall meist selbstlimitierend.

Es kann sich jedoch immer ein der Malaria ähnliches, sehr schweres Krankheitsbild entwickeln.

Patientenhinweise

Die Babesiose wird durch einen Parasiten namens Babesia verursacht. Es ist eine durch Zecken übertragene Malaria-ähnliche parasitäre Krankheit, die die roten Blutkörperchen befällt. Die Symptome können stark variieren.

Sie ist eine Zoonose, die von Tieren auf Menschen durch Zecken übertragen wird. Sie kann auch aufgrund der Übertragung von kontaminiertem Blut verursacht werden. Die Erkrankung verläuft schwerer bei Patienten, die immungeschwächt sind oder an einer HIV-Infektion leiden.

Die Symptome dieser Krankheit sind abhängig vom Ausmaß der Zerstörung der roten Blutkörperchen durch den Parasiten. Es dauert etwa 1 bis 4 Wochen bis die Symptome nach dem Zeckenbiss auftreten.

Das häufigste Symptom ist hohe Fieber von bis zu 40,9 °C, starkes Krankheitsgefühl, Müdigkeit, Schüttelfrost, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Husten, Halsschmerzen, Photophobie und Depression sind ebenso möglich. Blut im Urin ist auch eines der Symptome. Die Ermüdungs besteht oft ​​weiterhin für mehrere Monate, auch nachdem die anderen Symptome geheilt sind.

Komplikationen durch Babesiose sind disseminierte intravaskuläre Gerinnungsstörung und akutes Atemnotsyndrom.

Verschiedenen diagnostische Tests und Behandlungsmethoden stehen zur Verfügung. Die Prognose von gesunden Patienten ist sehr gut.

Quellen

Artikel

  1. Vannier E, Gewurz BE, Krause PJ. Human babesiosis. Infect Dis Clin North Am. Sep 2008; 22(3):469-88, viii-ix.
  2. Vannier E, Krause PJ. Update on babesiosis. Interdiscip Perspect Infect Dis. 2009; 2009:984568.
  3. Ngo V, Civen R. Babesiosis acquired through blood transfusion, California, USA. Emerg Infect Dis. May 2009;15(5):785-7.
  4. Leiby DA. Transfusion-transmitted Babesia spp.: bull's-eye on Babesia microti. Clin Microbiol Rev. Jan 2011;24(1):14-28.
  5. Martinot M, Zadeh MM, Hansmann Y, Grawey I, Christmann D, Aguillon S, et al. Babesiosis in immunocompetent patients, Europe. Emerg Infect Dis. Jan 2011;17(1):114-6.
  6. White DJ, Talarico J, Chang HG, Birkhead GS, Heimberger T, Morse DL. Human babesiosis in New York State: Review of 139 hospitalized cases and analysis of prognostic factors. Arch Intern Med. Oct 26 1998;158(19):2149-54.
  7. Wormser GP, Lombardo G, Silverblatt F, El Khoury MY, Prasad A, Yelon JA, et al. Babesiosis as a cause of fever in patients undergoing a splenectomy. Am Surg. Mar 2011;77(3):345-7
  8. Kuwayama DP, Briones RJ. Spontaneous splenic rupture caused by Babesia microti infection. Clin Infect Dis. May 1 2008;46(9):e92-5.
  9. Krause PJ, Spielman A, Telford SR 3rd, et al. Persistent parasitemia after acute babesiosis. N Engl J Med. Jul 16 1998;339(3):160-5.
  10. Krause PJ, Lepore T, Sikand VK, Gadbaw J Jr, Burke G, Telford SR 3rd, et al. Atovaquone and azithromycin for the treatment of babesiosis. N Engl J Med. Nov 16 2000;343(20):1454-8.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:51